Mastitis – Das neue Schwergewicht unter den Gesundheitsmerkmalen

Theoretisch könnte ein Zuchtwert Zellzahl, so wie er in den meisten Ländern rund um den Erdball routinemäßig gerechnet wird, auch in Zukunft weiterhin als Schätzmaß für die genetische Veranlagung für Eutererkrankungen dienen. In Ländern, in denen Mastitiszuchtwerte gerechnet werden, geht man von Korrelationen zwischen 0.6 bis fast 0.9 zur Zellzahl aus. Das ist sehr hoch. Trotzdem werden in immer mehr Gesamtzuchtwerte direkte Zuchtwerte für Mastitis integriert. Hier erklären wir, warum das so ist und wie sich Mastitis-Zuchtwerte zusammensetzen.

Artikel lesen

Holstein International schenkt Ihnen 5 Artikel

Eutergesundheit: Wie bleibt die Zellzahl niedrig?
TPI und Net Merit: Wissen Sie genau, was diese beinhalten?
Wellnessmerkmale: Aufbau einer gesünderen Herde
Eutergesundheit: Ein entscheidender Faktor für die Realisierung eines hohen Leistungsniveaus
Bullenzuchtwerte Polled und Red-Holstein weltweit